GPS-Daten: Der Weg von PDA zum Photo

Tags: , ,
Add comments

Mit einem PDA mit GPS-Empfänger kann man ein GPS-Log erzeugen. Dieses Log enthält dann sämtliche Daten die der GPS-Empfänger empfangen hat und man kann daraus später die Wegstrecke rekonstruieren bzw. diese Daten verwenden um Photos zu lokalisieren. Ich werde hier die von mir eingesetzt Software beschreiben. Mit Sicherheit gibt es auch viele andere Verfahren.

Also Hardware kommt ein Asus MyPal 636N zum Einsatz. Er hat einen integrierten GPS-Empfänger mit Antenne. Als Betriebssystem ist Windows Mobile Version 5.0 installiert. Auch wenn ich es nicht getestet habe, vermute ich, dass das hier beschriebene auch mit den Vorgängerversionen funktioniert.

Zum mitschneiden des GPS-Logs verwende ich die Freeware VisualGPSce. Dieses Tool zeigt sehr viele GPS-Informationen an (Anzahl der Satelliten, Signalstärke, Koordinaten, leider nicht die Uhrzeit) und enthält die Möglichkeit ein Log-File zu schreiben. Pro Stunde fallen hier zwischen 1 und 2 MB Daten im NEMA-Logfile an. Die Ausgabe ist nicht sehr sprechend und muss noch weiterverarbeitet werden, aber dazu später.

Wenn VisualGPSce läuft, dann ist die COM-Schnittstelle des GPS-Empfängers durch VisualGPSce belegt und kein anderes Programm kann darauf zugreifen. Also ist es nicht möglich gleichzeitig die Navigationssoftware zu benutzen. Abhilfe schafft hier ein Portsplitter. Dieser verbindet sich mit dem GPS-Empfänger und installiert einen virtuellen COM-Port auf den die Software (also Navigationssoftware und Logger) zugreifen können. Das funktioniert dann auch sehr gut und stabil. Den kostenlosen Portsplitter VirtCom findet man hier. Man muss sich (kostenlos) dort im Forum anmelden um das Paket das VirtCom enthält runterladen zu dürfen. Auf dem PDA muss dann eine Datei in das Windows-Verzeichnis kopiert werden und über eine einfache Oberfläche lässt sich VirtCom konfigurieren und starten. (Es gibt auch eine Version die zusätzlich TMC unterstütz. Alles in dem Paket enthalten).

Für den PC gibt es dann ein weiteres kostenloses Tool: TrackCon. Dieses kann die NEMA-Daten einlesen und in verschiedenen Dateiformaten exportieren. Unter anderem CSV, so dass man die Koordinaten usw. sehr einfach weiterverarbeiten kann.

Mit dem GPS Log to Google Earth kml Converter kann man online diese NEMA-Dateien in kmz-Dateien für Google-Earth umwandeln. Dadurch kann dann die Wegstrecke auf der Landkarte / dem Satellitenbild angezeigt werden.

Mit der neuen Version meines PhotoTagStudios kann man dann auch endlich die GPS-Daten in die Photos übernehmen. Allerdings setze ich dafür noch vorverarbeitete CSV-Dateien aus TrackCon ein.

Für Mac OS gibt es den GPS Photo Linker der eine ähnliche Funktion anbietet.

Leave a Reply

WP Theme & Icons by N.Design Studio
Entries RSS Comments RSS Log in